Haushaltsgeräte günstig kaufen

Tipps für ein perfektes Spülergebnis

Wenn Sie mit dem Spülergebnis Ihrer Abwaschmaschine unzufrieden sind, kann das verschiedene Ursachen haben. Hier erfahren Sie, welche Gründe es für ein schlechtes Spülergebnis gibt und wie Sie die Probleme beheben können und finden viele weitere Tipps für bessere Spülergebnisse.

Tipps für ein perfektes Spülergebnis

Glänzend rein soll das Geschirr aus der Maschine kommen. Viele kleine Fehler jedoch können das Spülergebnis beeinträchtigen.
Bild © Miele

Mögliche Ursachen Für ein schlechtes Spülergebnis und Lösungen im überblick

Die nachstehenden Tabellen geben Ihnen schon einmal einen kleinen Überblick zu möglichen Ursachen eines schlechten Spülergebnisses und kurze Lösungsvorschläge. Wenn Sie weiterführende Informationen benötigen, finden Sie diese in den darauf folgenden Tipps für ein perfektes Spülergebnis.

Ursachen und Lösungen für Schmutzrückstände

Mögliche Ursache Lösung
Speiserückstände am Geschirr Speisereste abspülen, ggf. Geschirr einweichen und vorspülen
Geschirr wurde nicht optimal eingeordnet Sprühschatten vermeiden; darauf achten, dass die Sprüharme frei kreisen können
Spülmittel bleibt im Dosierfach kleben Dosierfach sauber und trocken halten
Dosierfach ist undicht oder blockiert Kundendienst rufen
Sieb oder Sprüharme sind verstopft oder verkalkt herausnehmen und reinigen/entkalken, Maschinenreiniger verwenden

Ursachen und Lösungen für Kalkspuren

Mögliche Ursache Lösung
Spülglanz wurde zu gering dosiert oder ist leer Dosierung erhöhen oder nachfüllen
Spülmittel wurde zu gering dosiert Dosierung erhöhen
Salzbehälter ist nicht richtig verschlossen Verschluss prüfen und festziehen
Salzreserve ist leer Regeneriersalz nachfüllen
Regeneriersalz wurde gerade aufgefüllt nach jedem Auffüllen einen Kurzwaschgang leer laufen lassen
Verwendung von Multitabs bei sehr hartem Wasser zusätzlich Regeneriersalz verwenden

Ursachen und Lösungen für Wassertropfen und Schlieren

Mögliche Ursache Lösung
Maschine wurde zu früh geöffnet längere Zeit zum Trocknen lassen
Geschirr wurde zu dicht eingeräumt Geschirr so einordnen, dass alle Teile genügend Abstand haben
Spültemperatur ist zu niedrig Kundendienst rufen
Spülglanz ist verbraucht Klarspüler nachfüllen
automatische Spülglanzdosierung ist falsch eingestellt Einstellung justieren, bei feuchtem Geschirr Dosierung erhöhen, bei Schlieren Dosierung senken

Tipps für ein perfektes Spülergebnis

Viele kleine Fehler können das Spülergenis beeinträchtigen, etwa bei der Vorbereitung oder dem Einräumen des Geschirrs, dem Dosieren der Reinigungsmittel, der Wahl des Spülprogramms oder auch der Reinigung und Pflege der Maschine selbst. Im Folgenden haben wir daher zahlreiche Tipps zusammengetragen, mithilfe derer Sie das Spülergebnis Ihres Geschirrspülers verbessern bis perfektionieren können.

Geschirr vorbereiten

  • Befreien Sie das Geschirr vor dem Einräumen in den Geschirrspüler von groben Speiseresten, indem Sie es kurz unter dem Wasserhahn abspülen. So verhindern Sie zum einen, dass die Speisereste am Geschirr antrocknen und schlechter gelöst werden können sowie zum anderen, dass Sieb oder Sprüharme von Speiseresten verstopft werden.
  • Weichen Sie Angebranntes oder Angetrocknetes vorher ein und spülen Sie solch hartnäckig verschmutztes Geschirr gegebenenfalls zusätzlich von Hand vor.

Geschirrspüler richtig einräumen

  • Gläser gehören in den oberen Geschirrkorb oder spezielle Vorrichtungen wie Gläsebügel oder Stielglas-Korb. Damit sie optimal ausgespült werden, sollte ihre Öffnung nach unten zeigen. Ausserdem sollten sie sich nicht berühren, um Kalkspuren und Glaskorrosion vorzubeugen. Kristallgläser besser nicht in die Maschine tun, da sie besonders empfindlich sind.
  • Nicht nur Gläser sondern auch alle anderen Geschirrteile möglichst so einordnen, dass sie genügend Abstand voneinander haben und dass keine Sprühschatten entstehen, also Stellen, die nicht von den Wasserstrahlen der Sprüharme erfasst werden.
Tipps für ein perfektes Spülergebnis: Geschirrspüler richtig einräumen - Sprühschatten und Blockade der Sprüharme vermeiden

Beim Einräumen des Geschirrspülers sollte beachtet werden, dass keine Sprühschatten entstehen und die Sprüharme frei drehen können.
Bild © miele.ch

  • Besteck immer mit dem Griff nach unten in den Besteckkorb stellen. So wird der obere Teil besser gespült und das Spülwasser kann besser ablaufen. Dabei aber vorsichtig sein, denn besonders bei scharfen und spitzen Messern besteht Verletzungsgefahr. Edelstahlbesteck und Silberbesteck sollten in getrennte Besteckkörbe eingeordnet werden. Lange Besteckteile wie z.B. lange Messer, Schneebesen, Suppenkellen etc. könnten den Sprüharmen im Weg sein und sollten daher auf die Tassenablagen im Oberkorb gelegt werden. Bei Geschirrspülern mit Besteckschublade wird das Besteck liegend eingeordnet.
  • Auch beim Einordnen anderen Geschirrs wie z.B. besonders grosser Teller, Servierplatten, Töpfen, Backblechen etc. stets darauf achten, dass die Sprüharme frei drehen können und nicht davon behindert oder gar ganz blockiert werden.
  • Holz, Aluminium und Kupfer sind nicht für den Geschirrspüler geeignet, Porzellan und Keramik nur bedingt. Unterglasdekors sind spülmaschinenfest, Dekors auf der Glasur hingegen können verblassen. Zudem besteht bei kunsthandwerklicher Keramik und minderwertigem Steingut die Gefahr von Abnutzungserscheinungen.

Tabs richtig verwenden, Spülmittel richtig dosieren

  • Bei der Verwendung von Tabs ist die Dosierung denkbar einfach: ein Tab pro Spülgang. Stellen Sie jedoch sicher, dass das Dosierfach sauber und trocken ist, bevor Sie den Tab hineinlegen, sodass er nicht kleben bleibt und vollständig aufgelöst wird.
  • Wenn es sich bei Ihrem Produkt um Multifunktionstabs handelt, schauen Sie genau nach, welche Funktionen erfüllt werden. Sind z.B. bereits Spülglanz und Salz enthalten, müssen Sie nicht noch zusätzlich Klarspüler und Regeneriersalz zugeben. Dadurch können die Nachfüllanzeigen aufleuchten, was aber normal und unbedenklich ist. Lediglich bei sehr hartem Wasser über 35°fH sollten Sie etwas Geschirrspülersalz ergänzen.
Tipps für ein perfektes Spülergebnis: Reiniger, Klarspüler und Salz richtig dosieren

Die richtige Dosierung von Reiniger, Klarspüler und Salz beeinflusst das Spülergebnis in hohem Masse.
Bild © miele.ch

  • Hat Ihre Abwaschmaschine eine 3-in-1-Taste für Tabs, aktivieren Sie diese gemäss der Bedienungsanleitung.
  • Beachten Sie die Dosierempfehlung auf der Packung, wenn Sie Pulverreiniger verwenden. Bevor Sie diesen in das Dosierfach geben, sollten Sie es von alten Spülmittelresten säubern und trocknen, damit kein Pulver kleben bleibt.
  • Benutzen Sie Pulverreiniger bzw. Tabs und Spülglanz sowie wenn möglich auch Salz von ein und derselben Marke, da diese meist am besten aufeinander abgestimmt sind.

Spülprogramm richtig wählen

  • Unempfindliches und normal verschmutztes Geschirr kann mit dem Normal-Programm oder wenn vorhanden auch einem Automatik-Programm gereinigt werden.
  • Bei nur leicht verschmutztem Geschirr reicht oft ein Kurz-Programm oder auch die Zuwahl einer Speed-Option.
  • Für stark verschmutztes Geschirr empfiehlt sich die Wahl des Intensiv-Programms mit der besonders hohen Temperatur von 70°C. Einige moderne Geschirrspüler verfügen auch über eine Intensiv-Option, deren Zuwahl nur im Unterkorb den Sprühdruck des Wassers erhöht. So werden hartnäckige Verschmutzungen gelöst, Geschirr aus empfindlicheren Materialien wie z.B. Glas oder Porzellan im Oberkorb aber bleibt gleichzeitig geschont.
  • Eco-Programme spülen zum Strom sparen bei der eher niedrigen Temperatur von 50°C, womit sie für leicht bis normal verschmutzes Geschirr gut geeignet sind. Stark Verschmutztes wird so aber womöglich nicht optimal sauber.
  • Gläser sollten am besten in einem Sanft- bzw. Schon-Programm gespült werden. Die niedrige Temperatur von nur 40°C beugt der Glaskorrosion vor.

Geschirrspülmaschine reinigen und pflegen

  • Ablagerungen von Fett und Kalkstein im Geschirrspüler beeinträchtigen das Spülergebnis. Besonders wichtig zum Schutz vor der Verkalkung ist die richtige Wasserhärteeinstellung des Geschirrspülers.
  • Durch die Anwendung eines Maschinenreinigers lassen sich bereits entstandene Fett- und Kalkablagerungen entfernen. Die Maschinenreinigung sollte jedoch nicht nur einmalig erfolgen, sondern am besten regelmässig durchgeführt werden. Empfehlenswert ist einmal pro Monat.
  • Im Vorfeld der Maschinenreinigung sollten Sieb und Sprüharme auf mögliche Speiseresteansammlungen oder gar Verstopfungen überprüft und ggf. von Hand davon gesäubert werden.
  • Neuen Fett- und Kalkablagerungen lässt sich durch die Verwendung von Multifunktionstabs mit integriertem Maschinenschutz sowie Regeneriersalz, Speiseresteansammlungen durch das Abspülen des Geschirrs vorbeugen.
  • Die regelmässige Reinigung des Geschirrspülers selbst sowie der Pflege bei jedem Spülgang mit Multitabs sorgt nicht nur für bessere Spülergebnisse, sondern verlängert auch die Lebensdauer des Geschirrspülers.