Haushaltsgeräte günstig kaufen

Waschtipps

Richtig waschen hat viele Vorteile. Es schont Ihren Geldbeutel, Ihre Textilien und die Umwelt.

Doch richtig waschen ist gar nicht so einfach, wie es sich zunächst anhört, denn es gibt eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen. Damit Sie die volle Waschleistung aus Ihrer neuen Waschmaschine herausholen und optimale Waschergebnisse erzielen können, haben wir die fünf wichtigsten Waschtipps für Sie zusammengetragen.

Waschtipp 1: Wäsche richtig sortieren

Kaufberatung-Waschmaschine-6-Waschsymbole-beachten-Waschprogramm-waehlen

Um die Wäsche richtig zu sortieren, sollte sie nach Farben und Materialien getrennt werden.

Richtiges Waschen beginnt schon vor dem eigentlichen Waschgang, denn für die optimale Reinigung der Textilien ist es sehr wichtig, die Wäschestücke nach Farben und Materialien zu sortieren. Trennen Sie weisse bzw. helle, bunte und dunkle Kleidung voneinander, um Grauschleier, Verfärbungen oder ein Ausbleichen der Wäsche zu verhindern. Das Separieren robusterer Textilien von empfindlichen Materialien wie Wolle und Feinwäsche schützt diese vor dem Einlaufen und anderen Beanspruchungen. Mehr Informationen über das richtige Trennen der Wäsche erhalten Sie hier.

Durch das Sortieren der Wäsche können Sie den Waschgang schliesslich optimal an die jeweilige Farbe und das jeweilige Material anpassen, also ein geeignetes Waschprogramm, eine geeignete Waschtemperatur sowie ein geeignetes Waschmittel auswählen. Mit diesen werden Ihre Textilien so schonend wie möglich gewaschen und nicht nur schön sauber, sondern behalten auch lange ihre Form und Farbe. Mehr über die Wichtigkeit der Wäschetrennung erfahren Sie hier.

Neben den Farben und Materialien der Textilien müssen bei der Wäschtrennung ausserdem die Pflegesymbole beachtet werden. Diese geben Aufschluss darüber, ob und wie das jeweilige Kleidungsstück gewaschen, gebleicht, getrocknet, gebügelt und chemisch gereinigt werden darf. Für das richtige Waschen Zuhause in der eigenen Maschine genügt es aber, wenn Sie die Pflegesymbole zur empfohlenen Waschtemperatur und zum empfohlenen Waschprogramm kennen und Ihre Wäsche danach gruppieren.

Waschtipp 2: Pflegesymbole richtig deuten

Auf dem Etikett eines jeden Textils sind bis zu fünf Pflegesymbole abgebildet, die zunächst verwirrend erscheinen mögen, aber eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen sind. Für das Sortieren der Wäsche und die anschliessende Wahl des passenden Waschprogramms sind vor allem die Waschsymbole von Bedeutung. Diese zeigen, bei welcher Waschtemperatur und in welchem Waschgang ein Kleidungsstück gewaschen werden sollte. Die Waschtemperatur ist in Form der entsprechenden Gradzahl sehr leicht abzulesen. Ob das Wäschestück im Normalwaschgang, Schonwaschgang oder Spezialschonwaschgang zu waschen ist, wird durch keinen, einen oder zwei Striche unter dem Wannensymbol dargestellt. Eine ausführliche Übersicht und Erklärung aller Pflegesymbole finden Sie hier.

Anhand der Waschsymbole können Sie Ihre Wäsche nun also optimal sortieren und wissen auch gleich, welche Temperatur und welches Programm Sie für die bestmögliche Schonung und Reinigung Ihrer Kleidung wählen müssen. Mehr über die Waschtemperatur erfahren Sie hier und detaillierte Informationen zu den Waschprogrammen erhalten Sie hier.

Waschtipp 3: Wascheinstellungen richtig wählen

Kaufberatung-Waschmaschine-9-Bedienung-der-Waschmaschine

Mit den richtigen Einstellungen erhält die Wäsche die optimale Pflege und Sauberkeit.

Nicht nur die Temperatur und das Programm spielen bei der richtigen Einstellung Ihrer Waschmaschine eine Rolle. So haben Sie ausserdem die Option, eine Vorwäsche dazu zu wählen und die Möglichkeit, die Schleuderdrehzahl anzupassen.

Die Vorwäsche eignet sich nur für sehr stark verschmutzte Wäsche und kann normalerweise getrost weggelassen werden. Das Schleudern beeinflusst die Restfeuchte, beansprucht und verknittert die Wäsche aber auch. Je höher die Schleuderdrehzahl ist, desto weniger feucht kommt die Wäsche aus der Maschine und trocknet anschliessend schneller an der Luft sowie im Trockner. Gleichzeitig jedoch steigen auch die mechanische Beanspruchung und die Knitterbildung, je stärker die Wäsche geschleudert wird. Insbesondere beim Waschen von empfindlichen Textilien ist es daher empfehlenswert, die Schleuderdrehzahl zu reduzieren oder gar ganz auf das Schleudern zu verzichten. Mehr Informationen über die Schleuderdrehzahl finden Sie hier.

Waschtipp 4: Waschmaschine richtig beladen

Um möglichst wasser- und energieeffizient zu waschen, sollte die Waschmaschine stets optimal beladen werden. Denn ist die Maschine zu voll, kann die Wäsche in der Trommel nicht richtig gedreht und somit auch nicht richtig gesäubert werden. Ist die Maschine hingegen zu gering beladen, kostet dies unnötig Wasser und Energie.

Die ideale Beladung richtet sich dabei nach der für das jeweilige Waschprogramm zulässigen Höchst­menge. Für einen normalen Waschgang beispielsweise gilt als Faustregel, dass noch eine hochgestellte, gespreizte Hand oberhalb der Wäsche in die Trommel hineinpassen sollte. Bei Fein- oder Wollwäsche wiederum darf die Trommel meist nur bis zur Hälfte gefüllt werden. Um die richtige Beladung für das jeweilige Waschprogramm herauszufinden, werfen Sie am besten einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihrer Waschmaschine.

Sollten Sie im Zuge der Wäschetrennnung einmal nur eine kleine Menge gemeinsam waschbarer Textilien zusammenbekommen, die keine optimale Beladung der Trommel ermöglicht, sollten Sie mit dem Waschen noch etwas warten. Ordnen Sie die entsprechende Wäschegruppe aus den unter Waschtipp 1 genannten Gründen nicht einer anderen Textilgruppe zu, aber waschen Sie sie auch noch nicht separat. Sammeln Sie stattdessen lieber so lange, bis Sie genügend Wäsche für eine volle Waschladung zusammenhaben, denn so schonen Sie Ihre Kleidung und können Ihre Waschmaschine effizient betreiben.

Waschtipp 5: Waschmittel richtig wählen und dosieren

Die Vielfalt an Waschmittel ist rieisig. So werden zum einen Waschpulver und Flüssigwaschmittel unterschieden und zum anderen Vollwaschmittel, Color-Waschmittel und zahlreiche andere Spezial-Waschmitel. Die Auswahl der richtigen Waschsubstanzen fällt da wirklich nicht immer leicht und darüber hinaus stellt sich anschliessend noch die Frage nach der richtigen Dosierung.

Allgemein lässt sich sagen, dass Waschpulver eine bessere Wasch-Kraft besitzt als Flüssigwaschmittel, weshalb Sie dieses schon einmal vorziehen sollten. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, sowohl ein Vollwaschmittel als auch ein Color-Waschmittel Zuhause zu haben, um je nach Farbe und Material der Wäsche das richtige benutzen und bestmögliche Wasch-Ergebnisse erzielen können. So eignet sich Vollwaschmittel besonders für weisse bzw. helle Wäsche, da es Bleichmittel enthält und somit Grauschleiern vorbeugt. Auf dieses wird in Color-Waschmittel hingegen verzichtet, sodass bunte und dunkle Textilien lange ihre strahlenden Farben behalten.

Die optimale Dosierung des Waschmittels richtet sich nach dem Verschmut­zungs­grad der Wäsche, der Füll­menge der Waschmaschine sowie nach der örtlichen Wasser­härte. Die entsprechenden Angaben zur richtigen Waschmittelmenge können Sie der  Dosiermengentabelle auf der Waschmittelverpackung entnehmen. Versuchen Sie, eine möglichst genaue Dosierung zu erreichen, nicht zu wenig aber vor allem auch nicht zu viel, denn so erhalten Sie herrlich saubere Wäsche und schonen gleichzeitig Ihren Geldbeutel und die Umwelt.

Weitere Informationen zur Wahl des richtigen Waschmittels und zur optimalen Waschmittel-Dosierung erhalten Sie hier.